Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entwerfen und Architekturtheorie
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entwerfen und Architekturtheorie
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Ein Kulturzentrum in Bremen

Zollverein School of Managment and Design Foto: Hisao Suzuki © SANAA

Bremen ist neben Hamburg die zweitgrößte Stadt Norddeutschlands und eine der insgesamt 9 deutschen Hansestädte. Wie viele deutsche Städte erfährt auch Bremen in den letzten Jahren starken Bevölke- rungszuwachs, industrielle Stadtquartiere werden in Folge dessen verlagert bzw. zu neuen Wohnquartieren konversiert.
Während viele deutsche Städte im Zuge der städtebaulichen Entwick- lung Bereiche der Altstadt überbaut bzw. neu entwickelt haben, lässt sich der Stadtkern Bremens aufgrund des größtenteils noch erhalten- den barocken Wallgrabens gut im Stadtgrundriss ablesen und ist im Stadtraum an vielen Orten erlebbar. Des Weiteren gehört das Bremer Schnoor-Viertel mit seinen engen Gassen und der gut erhaltenen Bau- substanz aus dem 14.-17. Jahrhundert heute zu den am besten erhal- tenen, mittelalterlichen Stadtquartieren Deutschlands.
Nahe dieses Schnoor-Viertels , direkt an den Bremer Wallanlagen gelegen, soll ein Kulturhaus entstehen, das einerseits die Geschichte und Stadtentwicklung Bremens für die Bürger erfahrbar macht, ande- rerseits als kultureller Begegnungspunkt verstanden werden soll. Das Baugrundstück befindet sich direkt an der östlichen Zuwegung in den Altstadtbereich, inmitten der grünen Wallanlagen, und verspricht auf- grund der prominenten Lage und der heterogenen Umgebungsstruktur individuelle Lösungsansätze für architektonische Entwurfskonzepte.

Soonsik Yoo, Stephan Rump

Yasemin Wöhler, Ziyuan Guo, Asma Al-Eryani

Milad Sheikhy, Nada Roese, Matteo Mauro

Jennifer Riedewald, Jana Gorny 

Tatjana Dreier, Patrick Stuke

Lisa Iglseder, Kim Nordmann

Juri Fastenau, Constantin Bruns

Mathis Huismans, Paul Jakob Bohlen

Eike Engel, Miriam Ginter

Franziska Roehse, Alina Krimpenfort

Kristin Welc, Thea Rath

Sina Raupert, Abigail Brardt

Alexandra Dzeva, Diana Veshaguridze

Niklas Köller, Heiko Lubs

Rebeca Wehlisch, Kira Buhrmann