Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entwerfen und Architekturtheorie
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: Entwerfen und Architekturtheorie
  • Zielgruppen
  • Suche
 
za bor - Parasite Office

GEBÄUDELEHRE II

ORT | PROGRAMM | RAUM

Das Modul „Gebäudelehre 2“ betrachtet die Tätigkeit des Entwerfens aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Anhand von mehreren betreuten Kurzaufgaben werden verschiedene Teilaspekte des architektonischen Entwurfs behandelt. Aus der Interpretation eines spezifischen Charakters und eines eigenwilligen Orts in Hannover, entstehen experimentelle Entwürfe. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen auf einen abschließenden Entwurf angewendet werden.

 

Betreuungszeit: Dienstag 12:00 - 15:00 Uhr

Betreuung: V. Forsch, P. Haslinger, S.Beckmann

MVRDV - Tianjin Binhai Library

GEBÄUDELEHRE IV

NEW MEDIA BIBLIOTHEK - LEIPZIG

Als freie Entwurfsaufgabe soll mit Beginn des vierten Semesters eine „New Media Bibliothek“ in Leipzig entworfen werden. Die Herausforderung der Aufgabe besteht darin, eine Balance zwischen städtebaulichen Anforderungen, Ästhetik, architektonisch spannungsvollen Räumen und den formalen Notwendigkeiten eines öffentlich genutzten Gebäudes zu finden. Ein starker konzeptioneller Entwurfsansatz, dessen Leitidee in den Zeichnungen und im Architekturmodell ablesbar formuliert werden soll, wird dabei von besonderem Stellenwert sein..

 

Betreuungszeit: Dienstag 14:00 - 18:00 Uhr

Betreuung: O. Thiedmann, C. Sicking, T. Gerth, C. Bruns

Tadao Ando - Studio Osaka

Bachelorthesis

WOHNEN + Ein Kunsthaus für den DAAD

Die Aufgabe besteht darin, die komplexen Anforderungen an eine hybride Gebäudeform im Kontext eines lebendigen Stadtkontextes zu vereinen und in eine architektonische Vision zu übersetzen. Das Gebäude ist Teil eines städtebaulichen Zusammenhangs. Daher ist die Betrachtung des Ortes, der Nachbargebäude, der Typologien in der Nachbarschaft und der räumlichen Zusammenhänge der Umgebung ein wichtiger Entwurfsbaustein, der die architektonische Haltung nach Außen und Innen beeinflussen kann. Ebenso wichtig ist die Auseinandersetzung mit der hybriden Nutzung des Gebäudes, also mit unterschiedlichen Wohnformen, diversen kreativen Tätigkeitsfeldern und öffentlichen Nutzungen. Die Erkenntnisse aus dieser Analyse sollen in einem weiteren Schritt in gebaute Räume transkribiert werden. Die Zusammenführung dieser vielfältigen Einflüsse in ein zukunftsfähiges, hybrides Gebäudekonzept ist gleichwohl Aufgabe und Herausforderung dieses Gebäudeentwurfs.

 


Betreuungszeit: Mittwoch 10:00 - 14:00
Betreuung: Prof. A. Grüntuch, S. Beckmann, C. Sicking